Gold (XAUUSD) bleibt stabil

Gold (XAUUSD) bleibt stabil, da frische Lockdowns den Dollar belasten

In den letzten Wochen hat der Dollar wieder an Stärke gewonnen, was wiederum zu sinkenden Goldpreisen geführt hat. Am 22. September 2020 stabilisierte sich der Goldpreis jedoch in einer engen Spanne, da Befürchtungen laut Bitcoin Evolution über die steigenden COVID-19-Fälle in ganz Europa dem Druck eines stärkeren US-Dollars im Vorfeld kritischer Reden der politischen Entscheidungsträger der Federal Reserve in dieser Woche entgegenwirkten.

Der Kassagoldpreis stieg um etwa 0,1% auf $1.914,28 pro Unze bis 0431 MGZ. Es war um über 3% gefallen und erreichte am Montag mit $ 1.882,70 den niedrigsten Stand seit dem 12. August. Die US-Goldfutures legten um 0,5% zu und erreichten am Dienstag einen Stand von $1.919,70.

Zu Beginn des Tages während der asiatischen Sitzung knackte ein stärkerer US-Dollar die Anziehungskraft von Gold, wobei der Dollar-Index seine über Nacht erzielten Gewinne gegenüber seinen Rivalen beibehielt. Ein stärkerer Dollar verteuert Goldbarren für die Inhaber anderer Währungen.

Im Gegensatz zu jedem anderen Faktor reagiert Gold empfindlicher auf den US-Dollar

Aber Gold wurde von der Sorge um neue Lockdowns in Europa gestützt, das einen weiteren Anstieg der Virenfälle gemeldet hat. Zweifel an einer raschen wirtschaftlichen Erholung hielten die Anleger auch von den risikoreicheren Anlagen fern. Ein Experte sagte:

„Kurzfristig könnte Gold Schwierigkeiten haben, die Gewinne über 1.900 $ zu halten … Wenn es die 1.900 $ abbricht, könnte es mehr Spielraum nach unten in Richtung vielleicht 1.870 $ eröffnen.

Die Anleger wenden sich nun den Reden verschiedener Ausschussmitglieder der Fed zu, einschließlich des Vorsitzenden Jerome Powell, der im Laufe dieser Woche vor den Kongressausschüssen erscheinen soll. Avtar Sandu, ein leitender Rohstoffmanager bei Phillip Futures, sagte:

„Die Zentralbanken würden weiterhin große Bedenken hinsichtlich des Wirtschaftswachstums haben. Die extrem niedrigen Renditen und die negativen Realzinsen werden noch viel länger so bleiben wie jetzt, was den Goldpreis längerfristig stützen dürfte“.

Niedrigere Zinssätze senken die Opportunitätskosten für das Halten von nicht ertragreichem Edelmetall. Gold hat im Jahr 2020 um etwa 26% zugelegt, und es wird weithin als eine Absicherung gegen Inflation und Währungsabwertung angesehen.

Auf anderen Märkten blieb Silber unverändert bei $ 24,73 pro Unze, während Platin um etwa 1,2% auf etwa $ 891,75 zulegte. Palladium legte um 0,9% zu und wurde bei $ 2.293,71 gehandelt.

Any Queries? Ask us a question at +0000000000